Attorneys

Der Anwalt von Maricopa County wird keine Anklage gegen den Beamten erheben, der beschuldigt wird, Ryan Whitaker – FOX 10 Information Phoenix erschossen zu haben


Der Bezirksstaatsanwalt von Maricopa wird keine Anklage wegen tödlicher Polizeischüsse erheben

Der 40-jährige Ryan Whitaker wurde im Mai 2020 in seinem Haus in Ahwatukee getötet.

Der Bezirksstaatsanwalt von Maricopa hat beschlossen, keine Anklage wegen der tödlichen Erschießung des 40-jährigen Ryan Whitaker durch die Polizei zu erheben.

FOX 10 berichtete erstmals über die Schießerei der Polizei, bei der Whitaker im Mai 2020 in einer Wohnung in der Nähe des Desert Foothills Parkway und des Chandler Boulevard im Gebiet Ahwatukee am 21. Mai getötet wurde.

Gegen 21:30 Uhr in dieser Nacht hörte ein Nachbar, was er für einen Streit zwischen einem Mann und einer Frau in der Wohnung unten hielt, und rief 911 an, um einen häuslichen Streit zu melden.

Als die Beamten Ferragamo und Cooke am Tatort ankamen, klopften sie an die Tür zu Whitakers Wohnung und verkündeten “Phoenix Police”.

Laut Polizeibericht öffnete Whitaker die Tür mit einer Waffe in der Hand.

“Officer Cooke war hinter Mr. Whitaker. Er sah auch die Waffe in Mr. Whitakers Hand. Er sah, wie die Waffe hinter Mr. Whitaker zur Seite bewegt wurde und glaubte, dass Mr. Whitaker die Waffe bewegte, um sie auf Officer Ferragamo zu richten Officer Cooke schützte seinen Partner vor einer unmittelbaren tödlichen Bedrohung und feuerte seine Waffe ab. Mr. Whitaker starb an seinen Wunden “, sagte Allic Adel, Anwalt des Landkreises Maricopa.

Das Filmmaterial der Polizeikörperkamera wurde überprüft und Adel sagt, Whitaker habe anscheinend seine Waffe bewegt, um sie abzulegen und die Hände hochzulegen.

“Mit anderen Worten, nach der Analyse der Videos scheint es nicht so zu sein, dass Herr Whitaker eine Bedrohung für die Beamten darstellte. Diese Tatsache macht diesen Fall zu einer Tragödie, beendet aber nicht die rechtliche, strafrechtliche Analyse, da das Gesetz verlangt, dass wir beurteilen, was Officer Cooke nahm vernünftigerweise wahr und glaubte, dass dies in dem Moment geschah, in dem er die Entscheidung traf, seine Waffe abzufeuern “, fuhr Adel fort.

Laut MCAO besaß Whitaker rechtmäßig eine Schusswaffe und beantwortete rechtmäßig spät in der Nacht ein Klopfen an seiner Tür mit dieser Schusswaffe. Adel sagt, die Beamten hätten angemessen auf einen Aufruf zur aktiven Situation häuslicher Gewalt reagiert.

“Die Schlussfolgerung von Officer Cooke war im Nachhinein zwar ungenau, aber im Moment nicht unangemessen und daher kein Verbrechen. Genau aus diesem Grund ist dieser Fall so herzzerreißend: Sowohl Officer Cooke als auch Mr. Whitaker hätten Entscheidungen treffen können, die hätte dieses schreckliche Ergebnis vermieden und auch nichts getan, was durch unser Strafrecht verboten ist “, sagte Adel.

Erklärung von Bezirksstaatsanwalt Adel:

“Ich erholt mich weiterhin von meiner medizinischen Operation im November und kann keine formelle Pressekonferenz zu diesem Fall durchführen. Ich wollte jedoch die Gemeinde über meine Entscheidung informieren, da ich viele in der Gemeinde und sicherlich die Familie von Herrn Whitaker kenne und Officer Cooke und seine Familie haben gespannt darauf gewartet. Ich entschuldige mich, dass ich diese Entscheidung nicht früher bekannt geben konnte. Der Zeitpunkt dieser Veröffentlichung wurde durch zwei Ereignisse beeinflusst. Erstens wollte ich einen unabhängigen Einsatz von Gewalt beibehalten Experte, um diesen Fall zu überprüfen, bevor ich eine endgültige Entscheidung treffe. Zweitens, bevor ich diese Meinung überprüfen und bewerten konnte, war ich verletzt. “

Erklärung der Phoenix Law Enforcement Association:

“Jeden Tag begegnen unsere Männer und Frauen in Uniform gefährlichen Situationen, von denen viele zu Entscheidungen in Sekundenbruchteilen führen. Unter Umständen, bei denen es sich um eine tödliche Waffe handelt, versuchen unsere Offiziere, die Situation zu deeskalieren, müssen sich aber auch verteidigen und andere gefährdete Personen schützen.

“Jedes Mal, wenn ein Beamter erschossen wird, trifft die Staatsanwaltschaft von Maricopa nach einer eingehenden strafrechtlichen Untersuchung eine Anklageentscheidung auf der Grundlage der Fakten. Wir erkennen an, dass diese Entscheidungen nicht einfach sind, jeder Verlust von Leben ist eine Tragödie, aber Wir stimmen der Entscheidung des Maricopa County Attorney zu, in diesem Fall keine Strafanzeige gegen den Beamten zu erheben. “

Aussage von Whitakers Vater Alan Whitaker

“”[Maricopa County Attorney] Allister Adels Entscheidung, Jeff Cooke nicht wegen Mordes an meinem Sohn Ryan Whitaker zu verfolgen, ist ein trauriger Tag für meine Familie und alle Einwohner von Phoenix, Maricopa County und Arizona.

Allister Adel hatte die Gelegenheit, sich für Gerechtigkeit einzusetzen und echte Veränderungen innerhalb der Strafverfolgungsbehörden in unserem Staat herbeizuführen, aber es fehlte ihm der Mut. Sie hat den Strafverfolgungsbehörden erneut erlaubt, qualifizierte Immunität zu schreien und ihren rücksichtslosen Angriff auf die Bürger fortzusetzen.

Jeff Cooke, John Ferragamo und alle Beamten am Tatort in dieser tödlichen Nacht haben die Lüge “Er hat eine Waffe auf uns gezogen” verbreitet, um ihren Fehler zu verbergen. Das ist ihr Training statt Deeskalationstaktiken. Dies wird so lange so bleiben, wie unsere Justizbeamten feige vor qualifizierter Immunität fliehen. Niemand wird zur Rechenschaft gezogen, es wird keine Veränderung geben und Ryan wird für nichts gestorben sein.

Das ist Allister Adels Tragödie. “

Vorherige Berichterstattung über den Fall Ryan Whitaker:

Phoenix genehmigt Auszahlung von 3 Mio. USD für tödliche Polizeischüsse; Familienmitglied schwört, weiterhin nach Gerechtigkeit zu streben

Einigung über 3 Millionen US-Dollar wegen tödlicher Schießerei der Ahwatukee-Polizei, die vom Stadtrat von Phoenix genehmigt wurde

Die Schießerei tötete Ryan Whitaker im Mai 2020.

Die Familie eines Mannes, der von der Polizei in Phoenix erschossen wurde, erhält eine Auszahlung von 3 Millionen US-Dollar, da Mitglieder des Stadtrats von Phoenix während eines Treffens am 2. Dezember für die Genehmigung des Vergleichs gestimmt haben.

Laut Justin Lum von FOX 10 wurde die Einigung über die Schießerei der Polizei, bei der der 40-jährige Ryan Whitaker getötet wurde, sieben Monate nach der Schießerei, bei der ein Vater von zwei Kindern getötet wurde, mit 9: 0 angenommen.

Diese Siedlung ist eine weitere große Siedlung dieser Art, die von der Stadt gegründet wurde: Im August wurden 475.000 US-Dollar an Mitglieder der Familie von Dravon Ames ausgezahlt, nachdem Ames und seine Familie aufgrund eines mutmaßlichen Ladendiebstahlvorfalls von Polizisten mit vorgehaltener Waffe festgehalten worden waren.

Während des Treffens sprach Stadtratsmitglied Carlos Garcia über die tödlichen Schüsse.

“Wir haben diese Familie nicht nur in unserer Politik gescheitert, sondern ich glaube, wir haben sie gescheitert, weil wir sie durch diesen Prozess geführt haben”, sagte Ratsmitglied Garcia.

Ratsmitglied Sal DiCiccio, der normalerweise seine Unterstützung für die Strafverfolgung zum Ausdruck bringt, stellte sich auf die Seite von Whitaker und sagte, er habe die Situation korrekt gehandhabt, und der Vergleichsbetrag sei niedrig.

Ratsmitglied DiCiccio rief auch die Polizei von Phoenix an, weil sie angeblich nicht schnell genug medizinische Hilfe von Whitaker erhalten habe

“Wir wissen nicht, ob er gelebt hätte oder nicht, aber Tatsache ist, dass die Personen, die da waren, um nicht sofort um Hilfe zu rufen, eine starke Schwielenhaftigkeit zeigten”, sagte Ratsmitglied DiCiccio.

911 Anrufe fordern häusliche Gewalt

Screenshot des Körperkamera-Videos der Polizei von Phoenix, das die Momente zeigt, bevor der 40-jährige Ryan Whitaker im Mai 2020 in einer Wohnung in der Gegend von Ahwatukee in Phoenix von Polizisten erschossen wurde.

In 911 Anrufen bei der Polizei von Phoenix in dieser Nacht, von denen Teile im Juli 2020 von der Polizei über Audioaufnahmen freigegeben wurden, erzählte die Stimme eines Mannes 911 Dispatchern von einem inländischen Streitfall.

“Ich kann sagen, dass sie sich dort unten nur am Hals sind”, sagte der Mann beim Notruf.

Beim zweiten Notruf teilte der Anrufer den 911-Dispatchern mit, dass der Vorfall physisch sein könnte.

“Klingt es so, als ob es zu einem physischen eskaliert oder nur verbal klingt?” fragte der 911-Dispatcher.

“Oh … es könnte physisch sein, ich könnte sagen, ja, wenn das jemanden dazu bringt, sich zu beeilen – komm schneller hierher”, antwortete der Mann beim zweiten Notruf. “Ich höre Türen zuschlagen und – ich weiß nicht, jemand könnte nach allem, was ich weiß, in eine Tür geworfen werden, aber ich höre alle Arten von Schlägen.”

Körperkameraaufnahmen erfassen Momente vor der Aufnahme

(Warnung: Aufgrund des grafischen Inhalts wird die Diskretion des Betrachters empfohlen.)

Das von der Polizei in Phoenix zusammen mit den Notrufen im Juli 2020 veröffentlichte Körperkamera-Video zeigt zwei Polizeibeamte in Phoenix, die zu der Wohnung gehen, in der sich der Vorfall ereignet hat. Polizeibeamte sagen, Whitaker sei mit einer Waffe aus der Tür gekommen und auf einen der Beamten zugegangen. Die Ermittler sagen, der Offizier, der seine Waffe abgefeuert hat, habe Angst um das Leben des anderen Offiziers.

“Whitaker hat seine Waffe, die in der Tür gefunden wurde, nicht abgefeuert”, sagte Tommy Thompson, Sergeant der Phoenix-Polizei, in dem Video zur Unterrichtung über kritische Vorfälle.

Nach der Schießerei hörte man Whitakers Freundin schreien und mit den Händen in der Luft aus der Wohnung treten.

“Warum habt ihr ihn erschossen?” Man hörte die Freundin Polizisten am Tatort anschreien.

“Er hat eine Waffe auf uns gezogen, Ma’am”, antwortete einer der Beamten.

“Weil es dunkel ist und jemand an die Tür geklopft hat”, hörte man die Freundin im Video sagen.

Später sagte die Freundin, sie und Whitaker spielten ein Videospiel.

“Wir haben Crash Bandicoot gespielt, also hat es vielleicht einige Schreie von PlayStation gegeben, aber es ist nein – es war keine häusliche Gewalt oder so etwas”, sagte die Freundin der Polizei im Bodycam-Video.

Die Begegnung nach Sgt. Tommy Thompson mit Phoenix Police dauerte nur Sekunden. Die beiden an der Schießerei beteiligten Beamten wurden inzwischen als der 33-jährige Jeff Cooke und der 53-jährige John Ferragamo identifiziert.

Nach Angaben von Polizeibeamten von Phoenix kehrte Ferragamo zur Patrouille zurück, während Cooke einen Nichtdurchsetzungsauftrag hat. Zu diesem Zeitpunkt wurden keine Anklagen gegen die beteiligten Beamten erhoben.

Proteste wegen tödlicher Schüsse organisiert

Familienmitglieder von Ryan Whitaker protestieren am 5. Oktober

Nach Whitakers Tod sind Mitglieder von Whitakers Familie viele Male durch die Straßen von Downtown marschiert, um Gerechtigkeit für Whitaker zu fordern.

Während eines Protestes im Juli, Tage bevor die Polizei von Phoenix Körperkamera-Video- und 911-Audioaufnahmen im Zusammenhang mit den Schießereien veröffentlichte, gab die Familie Whitaker an, nur wenige Informationen darüber erhalten zu haben, was passiert ist.

“Wir werden sehr allgemein gehalten. Keine Informationen über den Fall. Uns wird nur gesagt, dass er untersucht wird”, sagte Whitakers Schwester Katie Baeza. “Tage nachdem sie meinen Bruder erschossen hatten, hatten wir nichts, nicht einmal einen medizinischen Untersuchungsbericht. Wir haben nichts.”

Nachdem die Polizei die Video- und 911-Audioaufnahmen der Körperkamera veröffentlicht hatte, hielten Mitglieder der Whitaker-Familie eine Pressekonferenz ab, um das Filmmaterial zu besprechen. Während der Pressekonferenz wollen Familienmitglieder, dass beide Offiziere gefeuert werden und der Offizier, der seine Waffe abgefeuert hat, wegen Mordes angeklagt wird.

“Die Phoenix PD hat meinen Bruder ermordet”, sagte Whitakers Bruder Steven Whitaker. “Sie haben meinen Bruder ermordet.”

“Innerhalb von Sekunden wurde Jeff Cooke Richter, Geschworene und Henker meines Bruders”, sagte Baeza.

“Etwas muss sich ändern”, sagte Whitakers Vater Alan Whitaker.

Am 5. Oktober fand erneut ein Protest zu Ehren von Whitaker statt, bei dem Familienmitglieder sowie einige hundert Demonstranten vor der Staatsanwaltschaft von Maricopa standen und die Anklage gegen den Beamten erhoben wurden, der Whitaker erschossen und getötet hatte.

“Es ist 137 Tage her, seit sie meinen Bruder erschossen haben, und alles war auf Video”, sagte Steven.

Familienmitglieder reagieren auf Siedlung

Für Mitglieder von Whitakers Familie stand die Auszahlung nicht ganz oben auf ihrer Liste.

“Es gibt keinen Geldbetrag, der meinen Bruder zurückbringt. Es gibt keinen Geldbetrag, der das Trauma meiner gesamten Familie auslöscht”, sagte Baeza.

Baeza war nicht in die Zivilklage verwickelt, und für sie wird die Siedlung den Kampf um ihren Bruder nicht beenden.

“Ich habe meinem Neffen an dem Tag versprochen, dass dies passieren würde, dass ich niemals aufgeben würde, und ich sah ihm ins Gesicht und sagte, ich werde niemals aufgeben und ich kann einfach nicht, also werde ich nicht”, sagte Baeza. “Gefeuert, verhaftet. Das ist Gerechtigkeit für mich.”

“Es gibt keinen Geldbetrag, mit dem wir uns besser fühlen. Es gibt keinen Geldbetrag, der meinen Sohn zurückbringt”, sagte Alan. “Was es für mich bedeutet, ist eher ein Eingeständnis, dass es ein Fehlverhalten gab.”

Besuchen Sie FOX 10 Phoenix, um die neuesten Nachrichten zu erhalten:

Laden Sie die FOX 10 News App herunter, um die neuesten lokalen Nachrichten zu erhalten.

Melden Sie sich für FOX 10-E-Mail-Benachrichtigungen und Newsletter an

(Frühere Geschichte) Der Stadtrat von Phoenix wird voraussichtlich über die Einigung über die tödlichen Schüsse der Ahwatukee-Polizei abstimmen

Bei den Schießereien im Mai 2020 wurde der 40-jährige Ryan Whitaker getötet.

Fortgesetzte Berichterstattung:

Related Articles